8 Fragen an Dietmar Max Burger

Stellen Sie sich bitte kurz vor. Beschreiben Sie hierbei Ihre Beweggründe für die Studienwahl und den Studienort.

Mein Name ist Dietmar Max Burger, geb. am 26.7.1972 in Riedlingen/Donau. Ich habe von 1993 bis 2000 ein Studium der Humanmedizin an der Universität in Ulm/Donau absolviert. Mein Interesse an der Bedeutung der Gesundheit des Menschen und ein heimatnaher Studienort waren meine Beweggründe für die Studienwahl und den Studienort.

 

Mit welchen Schwierigkeiten oder Hürden waren Sie auf Ihrem Bildungsweg konfrontiert, und wer unterstützte Sie in Ihrer Ausbildung?

Es handelte sich um ein lernintensives Studium, bei dem ich tatkräftige Unterstützung durch meine Familie, meine Eltern und meine Geschwister erhielt.

 

Welche Rolle spielte die Förderung durch die Peter Fuld Stiftung?

Sie ermöglichte eine Mitfinanzierung des Studiums inklusive der Auslandsaufenthalte.

 

Was sind Ihre bisher größten Erfolge?

Mein Abschluss des Humanmedizinstudiums mit III. Staatsexamen, meine Promotion zum „Dr. med.“, meine Approbation als Arzt, meine Facharztweiterbildung in der Schweiz mit Abschluss „Praktischer Arzt FMH“ sowie die integrale psychotherapeutische Weiterbildung zum Dipl. eidgenössisch anerkannten Psychotherapeuten ASP und die Gesundheit!Clown-Weiterbildung mit Abschlusszertifikat.

Zudem bin ich seit 2007 selbständig als Gesundheit!Clown Massimo, z. B. in Alters- und Pflegeheimen, sowie seit 2012 als Psychotherapeut und Referent in der Erwachsenenbildung zu den Themen Humor, Freude (in der Pflege) und Lebenssinn im Alter tätig (www.humorundfreude.ch). 

 

 

 

Gibt es etwas, das Sie im Nachhinein anders machen würden?

Ich würde als Studienort Freiburg im Breisgau wählen, da es dort auch geisteswissenschaftliche Fakultäten gibt. 

 

Was sind Ihre aktuellen Projekte?

Schwerpunkmäßig sind es Besuche als Gesundheit!Clown Massimo in Alters- und Pflegeheimen sowie psychotherapeutische Begleitungen.

 

Was sind Ihre beruflichen Ziele, wo sehen Sie sich in fünf bis zehn Jahren?

Der weitere Ausbau der selbständigen Tätigkeiten und meiner Arbeit als Psychotherapeut sind meine mittelfristigen Ziele.

 

Welche Botschaft möchten Sie unseren aktuellen Stipendiaten geben?

„Wo sich deine Talente mit den Bedürfnissen der Welt kreuzen, dort liegt deine Berufung.“

(Aristoteles)