Bewerben
Sie sich jetzt auf
ein Stipendium!

Die Frist endet am:
28. Februar 2022

Interview Sanny Katyal

Sanny Katyal (20 Jahre) ist seit Januar 2020 Stipendiat der Peter Fuld Stiftung und geht in die 13. Klasse des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums in Höchst. Der gebürtige Afghane ist 2013 nach Deutschland geflohen und lebt seither mit seiner Familie in einer Flüchtlingsunterkunft. Wir haben Sanny gefragt, was ihn motiviert und was das Stipendium bei ihm verändert hat.

Lieber Sanny, du bist gemeinsam mit deiner Familie vor ein paar Jahren aus Afghanistan geflohen. Weshalb musstet ihr eure Heimat verlassen?

Ich gehöre zu einer religiösen Minderheit aus Afghanistan. Wir wurden aufgrund unserer Religion von den Taliban verfolgt. Wir waren dort gefährdet. Ich konnte nicht aus dem Haus gehen, weshalb ich dort auch keine öffentliche Schule besuchen konnte. Zuhause bzw. in der Schule des naheliegenden Temples habe ich Lesen und Schreiben gelernt. Ich hatte kein richtiges Leben dort. Wir wollten nicht mehr in Angst leben und haben uns entschieden, aus Afghanistan zu fliehen.

 

Was hat sich seitdem für Euch verändert? Wie geht es Deiner Familie?

Seit der Flucht hat sich viel für uns verändert. Mein Bruder und ich konnten eine öffentliche Schule besuchen. Wir hatten die Freiheit, uns ohne Angst in der Welt zu bewegen. Wir haben ein soziales Leben aufgebaut. Meine früheren Erfahrungen haben mich nur noch mehr motiviert, um mich in der öffentlichen Schule, die ich endlich in Deutschland besuchen konnte, mehr zu engagieren, mich zu verbessern, mehr über die Kultur und das Land zu lernen. Wir haben die Möglichkeiten bekommen, unsere Träume wahr werden zu lassen.

Du bist seit 2020 Stipendiat der Peter Fuld Stiftung. Warum hast du dich auf ein Stipendium beworben? Was bedeutet dir das Stipendium?

Ich habe durch eine Bekannte über das Stipendium erfahren. Ich habe mich mit der Hoffnung beworben, dass das Stipendium mir mehr Möglichkeiten bietet, meine Träume zu verwirklichen. Das Stipendium bedeutet mir sehr viel, weil ich durch alle Seminare sehr viel dazu gelernt habe, was mich für die Zukunft besser vorbereitet. Durch die Community habe ich die Möglichkeit bekommen, meinen sozialen Kreis zu erweitern und durch die Menschen immer mehr dazu zu lernen.

Was sind deine Ziele und Träume für die Zukunft?

Meine Ziele für die nähere Zukunft sind, meinen Master in Business zu machen und ein Grundverständnis für diesen Bereich zu bekommen, um ein Unternehmen gründen zu können und das erfolgreich leiten zu können. Mein Traum ist es zuallererst alle Träume meiner Eltern zu erfüllen, da sie für mich sehr viel aufgegeben haben. Danach möchte ich mich nur noch auf das Unternehmen konzentrieren und es erfolgreich leiten. Ich habe meinen Traum durch das Leben meines Vaters, da er ein Geschäftsmann gewesen ist und ich diesen Beruf zu einem noch höheren Erfolg führen möchte.

Vielen Dank für das Gespräch!